Luthier, Bassist, Geoököloge

Seit ich 1987 zum Bass gefunden habe, interessiert mich das Instrument in jeder seiner „Spiel-Arten“. Sei es traditionell und vintage, oder modern und innovativ.

In den letzten Jahren habe ich zunehmend an der Umsetzung eigener Ideen und Designs gearbeitet. So entstand beispielsweise der „Roller Milan Bass“, oder der „Roller Headless Bass“:

Aber auch die Gitarristen habe ich nicht aus dem Blick verloren und präsentiere schon bald den Prototypen der „Roller Impala Guitar“.

Ich baue aber nicht nur eigene Entwürfe, sondern natürlich auch Bodies und Necks traditioneller Art für alle, die sich ihr eigenes individuelles Instrument selbst bauen möchten und die handwerkliche Unterstützung für die Basisarbeiten benötigen.

Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit meines Wirtschaftens ist für mich ein zentraler Aspekt.
Ganz bewusst verwende ich nur Hölzer ohne Hersprungsgebiet tropischer Regenwälder.
1999 habe ich mein Studium als Diplom-Geograph mit der Fachrichtung Geoökologie abgeschlossen. Der schon in den 80ern für jeden sichtbare menschengemachte Klimawandel war meine Motivation das Studium der Geographie mit den Zusatzfächern Chemie und Physik der Atmosphäre aufzunehmen.
Ich denke, jeder sollte seinen Beitrag dazu leisten, die Welt belebbar und erlebbar zu erhalten. Dazu gehört für mich auch die eigene Nutzung von Stom aus regenerativen Quellen und die CO2-Kompensation beim derzeit leider unvermeidlichen Verbrauch von Erdgas.

Vom Musiker für Musiker

Die Haptik und das Spielgefühl eines Basses oder einer Gitarre ist neben der reinen Optik für uns alle extrem wichtig. In der Vergangenheit habe ich diesbezüglich immer irgend etwas an den Bässen, die ich spielte, vermisst. Daher fing ich an meine persönlichen Präferenzen im Bassbau umzusetzen – mit dem Gedanken, dass auch andere diese mit mir teilen.

Workshop

Ich stelle die Parts und Instrumente in meiner Wekstatt komplett selbst her und verwende qualitativ hochwertige, teils handselektierter Hölzer und beste Hardware-Komponenten. Nur so kann ich meinem Anspruch auf ein gut klingendes und gut zu spielendes Instrument gerecht werden.
Premium-Instrumente mit geschraubtem Hals baue ich generell mit einteiligen Bodies.

Der Milan Bass
Eigenständiges und modernes Design, moderne Features.
– Headless Bass, oder mit Kopfplatte
– bundiert, oder fretless
– 24 Bünde/Lagen
– einteiliger Body (gezeigte Premium-Version)
– geschraubter als Hals
– gute Balance,
– angenehmes Gewicht, unter 4 kg
– ergonomisch und vom Spielgefühl ansprechend für Spieler traditioneller Bässe
– die Lagen dort, wo man sie erwartet
– im Klang klar, transparent und kräftig

Verschiedene Optionen von Hölzern, Hardware, oder Elektrik stehen zur Auswahl und machen jeden Bass und jede Gitarre zu einem individuellen Instrument.
– selektierte Hölzer
– Hardware von ABM, ETS, Gotoh und Schaller
– Pickups z. B. von Bartolini und EMG
– Elektroniken von Noll, MEC, oder EMG
– wählbare Griffbrettradien

Der schnelle Weg zu mir: